Kellerduell in Sulzbach-Rosenberg

Die erste Männermannschaft des TSV Niederraunau tritt am Samstag zum Kellerduell gegen den HC Sulzbach-Rosenberg an. Anpfiff in der Krötenseehalle ist um 18:30 Uhr. Das Duell Letzter gegen Vorletzter verspricht durchaus spannend zu werden, wollen doch beide Teams die Saison nicht als letztplatzierter beenden.

 

Die Raunauer Jungs konnten beim letzten Heimspiel gegen den TV Erlangen-Bruck („Brooklyn“) zumindest im Angriff Selbstvertrauen tanken. Das Rückraumspiel wurde überlegt aufgezogen, Chancen herausgespielt und letztendlich auch größtenteils verwertet. Genau da müssen die Niederraunauer auch in der nächsten Partie anknüpfen. Etwas anders sieht es auf der anderen Seite des Feldes aus. Zweimal in Folge kassierten die Raunauer nun 40 oder mehr Gegentore. „Zweimal in Folge 40 oder mehr Tore habe ich glaube ich noch nie kassiert...“, so der konsternierte Routinier Armin Hessheimer nach dem Spiel. Auffällig bei den beiden jüngsten Niederlagen: Die Raunaner Jungs schaffen es nicht, Gegenstöße oder die schnelle Mitte der Gegner effizient über die ganze Spieldauer zu verteidigen. Besonders deutlich wurde dies durch die flinken Brucker Spieler aufgezeigt. Der Niederraunauer Freudentaumel über ein erzieltes Tor währte nicht lange, denn schon kurz darauf netze Brooklyn wieder ein. Im Gegensatz zum Spiel gegen Waldbüttelbrunn stand zumindest die Abwehr im Positionsangriff wieder etwas besser. Trainer Markus Waldmann setzt hier den Trainingsfokus an und sieht darin auch den Schlüssel für einen Sieg gegen den HC Sulzbach-Rosenberg: „Wir wollen in unseren beiden Abwehrformationen kompakt stehen. Sulzbach soll für jedes Tor hart kämpfen müssen!“.

 

Noch länger als die Raunauer Jungs wartet der HC Sulzbach-Rosenberg bereits auf einen Sieg. Zuletzt zu Beginn der Hinrunde gegen den VfL Günzburg konnte ein Sieg errungen werden. Addiert man den Punktgewinn aus dem Unentschieden gegen den TSV Unterhaching haben die Oberpfälzer aktuell drei Punkte auf dem Konto und damit einen mehr als die Raunauer Jungs. Letztes Wochenende konnten die Sulzbacher allerdings durchaus überzeugen. Gegen den souveränen Tabellenführer HC Erlangen 2 konnte das Team um Trainer Pavel Krizek eine Halbzeit mehr als mithalten. Die Favoritenrolle liegt deshalb und aufgrund des Heimvorteils bei den Sulzbachern. Schlüsselspieler und Top-Torschütze der Oberpfälzer ist Eigengewächs Michael Waitz. Der Linkshänder startete furios in die Saison, wurde anschließend aber von der einen oder anderen Verletzung etwas ausgebremst. Mittlerweile wieder topfit gilt es seine Kreise möglichst einzuschränken. Im Hinspiel gelang dies den Niederraunauern ganz gut. Im Schulzentrum sprang dann allerdings Routinier Jiri Smolik in die Bresche. Mit viel Erfahrung ausgestattet ist auch er jederzeit in der Lage ein Spiel an sich zu reißen und zu entscheiden.

 

Es wartet also das nächste schwere Spiel für die Raunauer Jungs, aber in der Bayernliga gibt es einfach keine leichten Gegner. Jeder Punktgewinn muss hart erkämpft werden. Die Spieler um Kapitän Michael Thalhofer brennen auf jeden Fall auf ein Erfolgserlebnis. „Wir wollen wieder Punkten! Mit der Einstellung vom letzten Wochenende und einer konzentrierten Leistung in der Abwehr ist alles möglich“, gibt sich der zuletzt formstarke Mathias Waldmann kämpferisch. Im Kader des TSV Niederraunau kehren Andreas von Kries und Stefan Jordan voraussichtlich zurück. Mit vollem Kader und hoch motiviert treten die Raunauer die Reise zum Auswärtsspiel an und freuen sich auf die nächste Herausforderung im „Abenteuer Bayernliga“.

 

 

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.