Männer I

Rückblick

Die abgelaufene  Saison war wahrlich keine einfache für die Raunauer Jungs. Zu Saisonbeginn galt es, nicht nur die 24 Niederlagen aus der Bayernligasaison abzuschütteln, sondern neben dem Verlust einiger Stammspieler auch noch in den ersten beiden Spielen Coach Udo Mesch zu ersetzen. Der wollte sich eigentlich eine Auszeit gönnen, sagte zum Glück dann doch in Niederraunau zu, aber weilte bei den ersten beiden Partien im schon gebuchten USA-Urlaub. So richtig war aber vor allem die Mannschaft noch nicht in der Liga angekommen, so dass es am Anfang gleich mal einige herbe Dämpfer in Form von Niederlagen gab. Der Druck des Gewinnenmüssens lähmte die jungen Spieler genauso wie die erfahrenen und die treuen Raunauer Zuschauer mussten sich im Herbst tatsächlich erneut mit Abstiegssorgen herum kämpfen. Der Zusammenhalt und der Charakter im Team war aber immer spürbar, so dass dann zum Glück auch schon vor Weihnachten eine erste Wende geschafft wurde. In Dachau hatten einige Raunauer die Halle bereits verlassen, als die Blau-Weißen aus einem 23:26 Rückstand einen eminent wichtigen 27:26 – Auswärtssieg machten und damit erstmals in die Erfolgsspur zurückkehrten. Im Januar konnte dann zum Rückrundenauftakt zum ersten Mal überhaupt beim TSV Simbach gewonnen werden und die Raunauer Handballwelt sah im Anschluss wieder besser aus. Die jungen Spieler gewannen jetzt an Selbstvertrauen und Spielanteilen und konnten des Öfteren auch ihren Teil zum Mannschaftserfolg beitragen. Auch der Spielplan war dann dafür verantwortlich, dass es im März doch noch mal enger wurde. Mit fünf größtenteils souveränen Siegen in den letzten fünf Spielen gegen sämtliche direkte Konkurrenten sicherte sich aber der TSV am Ende ganz souverän den Klassenerhalt und schaffte es sogar noch in die obere Tabellenhälfte. Dem 21. (!) Jahr in Folge auf Verbandsebene steht nun also nichts mehr im Wege.

Ausblick

Ziel muss es natürlich sein, nicht wieder so eine Zittersaison hinzulegen, sondern vielmehr frühzeitig den Anschluss nach oben herzustellen. Entscheidend dafür wird vor allem sein, ob die Raunauer Jungs zu ihrer alten Heimstärke zurückfinden und ob die Zuschauer weiterhin das Team im Schulzentrum so nach vorne peitschen wie bisher. Denn im Kader selber sind vor allem Abgänge zu vermelden. Matthias „Heinzi“  Rogg macht ein Jahr Handballpause, Raunau-Legende Boris Matzner (er war fast die kompletten 20 Jahre Landes/-Bayernliga dabei!) will in Zukunft etwas kürzer treten und nur noch in der 2.Mannschaft auflaufen, Stefan Jordan schafft wegen seinem Sprung in die Selbstständigkeit den Zeitaufwand für die erste Mannschaft nicht mehr und der sympathische Kreisläufer Florian Gaedt kehrt nach einem Jahr wieder zurück zu seinem Heimatverein TSV Haunstetten. Im August musste dann auch noch Andreas von Kries für die kommende Saison absagen, da sein Masterstudienplatz jetzt leider nicht im süddeutschen Raum sein wird. Die Neuzugänge kommen wie so oft in Raunau aus der eigenen Jugend. Adrian Thalhofer, Oli Blösch, Björn Egger, Flo Rothermel, Ralf Clemente und Marcel Gutmann feierten bereits in den Vorjahren ihr Debüt in der Ersten. Wie es gute Raunauer Tradition ist, sollen diese Nachwuchstalente in den kommenden Jahren mehr Verantwortung bekommen und nach und nach die „alte Garde“ ablösen oder ihr wenigstens Dampf machen. So steht Raunau in einer starken Landesliga mal wieder vor einer ungewissen Saison, aber mit dem bekannten „Raunau-Geist“ und dem Publikum im Rücken ist wie immer vieles möglich. Auf eine spannende Saison 2018/2019!

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen