Gelingt in Gräfelfing eine weitere Überraschung?

Die Erste Herrenmannschaft des TSV Niederraunau gastiert am Samstag bei der HSG Würm-Mitte. Anpfiff in der Würm-Arena ist um 19:30 Uhr.

Nach den zwei überzeugenden Auftritten in Immenstadt und gegen Allach kann das Team von Coach Udo Mesch wieder ein bisschen entspannter auf die Tabelle schauen. Im unglaublich spannenden Abstiegskampf in der Landesliga bleibt es aber natürlich weiterhin sehr eng. Nun gilt es die gezeigte Leistung aus dem Allach-Spiel beim schweren Auswärtsspiel in Gräfelfing zu bestätigen. Die HSG Würm-Mitte steht aktuell auf dem Relegationsplatz um den Aufstieg in die Bayernliga. Das Team von Trainer Fadil Kqiku spielt bisher eine starke Saison empfängt den TSV als absolutes Spitzenteam der Liga. Gegen die Junge „Würmer“ Mannschaft gab es in der Vergangenheit schon unzählige Duelle. Auswärts konnte die HSG die Raunauer bisher noch nie besiegen, auch wenn sie schon oft nah dran waren. Im Hinspiel lieferten sich beide Teams über 60 Minuten einen Handball-Krimi, in dem die HSG das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatte.

Trainer Udo Mesch warnte seine Spieler gleich zu Beginn der Trainingswoche: „Im Erfolge macht man die größten Fehler“ und deutete damit z.B. die Sieglos-Serie nach dem Überraschungs-Erfolg in Simbach an. Die Raunauer versuchen weiterhin die Spannung im Team hochzuhalten und mit dem Schwung der letzten Woche in´s Spiel zu gehen. Auswärts als Außenseiter gelang den Blau-Weißen in dieser Saison schon die ein oder andere Überraschung, warum also nicht auch in der Würm-Arena. „Wenn wir wieder so eine starke Mannschaftsleistung zeigen wie zuletzt, können wir jeden schlagen.“ so der zuletzt bärenstarke Keeper Maxi Jekle.

 

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen