Raunau wird zum Abschluss noch Sechster

Nicht wenig staunten die Raunauer Handballer am Sonntagnachmittag. Bei schönstem Bilderbuchwetter kamen zur ungeliebten Spielzeit um 16.00 Uhr mehr als 250 Zuschauer in die Halle. Aber am letzten Spieltag werden auf Verbandsebene alle Spiele einer Liga zur gleichen Zeit angepfiffen. Und die Landesliga Süd hatte eben den ungünstigen Sonntagnachmittag erwischt. Dass gegen den Tabellenletzten und Absteiger TSV München-Ost nicht unbedingt ein Leckerbissen zu erwarten war hielt offensichtlich auch niemand ab. Die Raunauer Jungs gewannen dann auch standesgemäß mit 32:18.

Zur Ehrenrettung der Hauptstädter muss man aber auch sagen, dass sie mit einer stark dezimierten Truppe antraten. Nach Aussagen des Betreuers fehlten zwölf Spieler. Die Spieler selbst fügten zur Erheiterung hinzu, dass mindestens drei oder vier auch besser Handball gespielt hätten als sie selbst. Also entwickelte sich ganz konsequent ein Sommer-Handballspiel erster Güte. Nicht immer der Landesliga gerecht werdend, aber immerhin mit spürbarem Engagement. Die Ostler, wie sie sich selbst nennen, wollten eine Klatsche vermeiden. Die Raunauer wollten mit einem Sieg noch auf den sechsten Platz vorrücken. Den Raunauer Jungs gelang ihr Vorhaben, den Ostlern nur bedingt. In der Landesliga ist ein Spielausgang mit vierzehn Toren dann doch eher selten. Wenn man bedingt, dass der TSV München-Ost vor zwei Wochen noch den neuen Meister HSG Würm-Mitte beim 30:27 richtig geärgert hatte, ist der Raunauer Sieg dann doch eine Bestätigung der guten Form in den vergangenen Wochen. Der fünfte Sieg in Folge, abschließende 27:25 Punkte und eine überaus positive Tordifferenz, wer glaubt da, dass die Raunauer vor vier Wochen mit Abstiegsängsten zu tun hatten.

Das Spiel selbst startete schon sehr verhalten. Raunau ging durch Florian Gaedt, der vor dem Spiel noch verabschiedet wurde und zu seinem Heimatverein TSV Haunstetten zurückkehrt, in Führung. Danach wehrte Tausendsassa Maxi Jekle gleich einmal zwei Siebenmeterwürfe der Gäste ab. Kapitän Michael Thalhofer und Mathias Waldmann, die Rückraumroutiniers der Mannschaft machten dann die Tore bis zum 4:4. Ferit Celik und nochmals Waldmann erzielten dann den ersten Vorsprung für die Gastgeber. Bis zum 9:7 hielten dann die Gäste dagegen, dann war es endgültig vorbei mit der Ausgeglichenheit im Spiel. Oliver Kiebler mit mehreren Toren und der wieder stark auftrumpfende Oliver Blösch machten die letzten Tore bis zum 16:7.

Mit 16:8 wurden dann die Seiten gewechselt. Udo Mesch gab allen seinen Spielern Einsatzzeiten. Besonders bejubelt wurden die Tore von Boris Matzner und Stefan Jordan, die nächsten Jahr kürzer treten wollen. Verabschiedet wird in Raunau kein Spieler, der im Verein bleibt. Zu oft haben die Jungs dann wieder eingreifen müssen. Die Raunauer ließen es dann vor allem mit ihren Kontern und einer gut vorgetragenen zweiten Welle krachen. Beim 28:12 war der höchste Abstand erreicht, den die Ostler mit schönen Toren dann nur noch unwesentlich verkürzen konnten.

Torschützen: Oliver Kiebler 6, Mathias Waldmann 5, Michael Thalhofer 4, Ferit Celik 3, Lukas Konkel 3/1, Boris Matzner 2, Stefan Jordan 2, Oliver Blösch 2, Lasse Sadlo 2, Björn Egger 2, Florian Gaedt 1.

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen