Irrer Spielverlauf in Simbach

21 Jahre spielt der TSV Niederraunau jetzt auf bayerischer Ebene. Statistisch nicht belegt, aber gefühlt und sehr wahrscheinlich trat am Samstag die jüngste Mannschaft dieser Zeit in Simbach an. Die Ausfälle der Routiniers Mathias Waldmann und Armin Hessheimer haben den Altersdurchschnitt extrem gesenkt. Und die junge Truppe überzeugte in nahezu allen Belangen. Am Ende stand ein 26:26 nach turbulentem Spielende auf der Anzeigetafel.

Hitzig war die Atmosphäre in der Richard-Findel-Halle und trotzdem behielten die vielen Youngsters im Team die Nerven. Nach überragender erster Hälfte musste das Team zwar der Wucht der Heimmannschaft in der zweiten Halbzeit Tribut zahlen. Nach einem 10:16 zur Halbzeit hatte die Mannschaft schnell zum 16:17 aufgeholt. Nervenstark legte das Team dann aber wieder bis zum 19:23 vor. Besonders hilfreich war hier Shooter Moritz Kornegger, der endlich wieder in der ersten Mannschaft aushalf. Ansonsten legt er seinen persönlichen Schwerpunkt auf die Bayernliga-A-Jugend. Da waren noch sieben Minuten zu spielen und die Simbacher nutzten jeden der sich jetzt häufenden Fehler der Raunauer aus. Irgendwie hatte die Topmannschaft der Liga auch das System der Raunauer Jungs durchschaut. Der einheimische Torwart hatte jetzt genauso die Wurfbilder der Gäste analysiert und das Tor schien wie vernagelt. Schnell stand es wieder 23:24. Eine Zweiminutenstrafe gegen Abwehrchef Lasse Sadlo tat ihr Übriges. Simbach glich zum 25:25 aus und kam nochmals in Ballbesitz. In Unterzahl nahmen die Simbacher ihren Torwart aus dem Spiel, um zum entscheidenden Wurf zu kommen. Und der gelang Andreas Brand vermeintlich mit einem Traumtor in den Winkel fünf Sekunden vor Spielende. Aber Maxi Jekle im Tor reagierte erneut prächtig mit einem schnellen Wurf zum Anspielpunkt. Björn Egger, auch noch absoluter Youngster, erfasste die Situation und warf den Ball ins verwaiste Simbacher Tor. Die Schiedsrichter gaben Tor, nach ihrer Meinung hatte der Ball die Torlinie beim Schlusspfiff überschritten. Tumultartige Szenen, minutenlang, waren die Folge, Jubel auf Raunauer Seite, Ärger auf Seite der Simbacher. Die Schiedsrichter blieben bei ihrer Entscheidung, Unentschieden und Punktgewinn für Raunau.

Ein sichtlich geschaffter Trainer Udo Mesch war nach dem Spiel zum zweiten Mal in Folge äußerst zufrieden. Ein Umstand, der in seiner Raunauer Zeit noch nicht häufig vorgekommen ist. Vor allem die Phase als die Raunauer nach dem Anschluss der Simbacher dagegenhielten hatte ihn überzeugt. „In dieser Phase war eine deutliche Weiterentwicklung des Teams spürbar. Vor wenigen Wochen wären wir noch eingebrochen“, so sein Kommentar. Natürlich war er auch besonders von der ersten Halbzeit angetan. Ein dauerhaft überragender Maxi Jekle, ein kompaktes, unheimlich konzentriertes Abwehrspiel und dann irres Tempo nach vorne. Schnelles Angriffsspiel, immer wieder die Außen Oliver Kiebler und Lukas Konkel schön eingesetzt und die Chancen dann konsequent verwertet. Da passte wirklich Vieles. Dass eine andere, deutlich aggressiver auftretende Simbacher Mannschaft aus der Pause kommen würde, war klar. Vom Gesamtspielverlauf her, Raunau führte 57 Spielminuten ununterbrochen, war sogar ein sensationeller Sieg drin. Nach den letzten drei Minuten waren die Raunauer mit dem Remis aber mehr als zufrieden.

Torschützen: Oliver Kiebler 6, Lukas Konkel 5/1, Moritz Kornegger 4, Michael Thalhofer 3, Björn Egger 3, Oliver Blösch 3, Adrian Thalhofer 1, Lasse Sadlo 1.

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen