Der Tabellenletzte fordert die Raunauer Jungs nur anfangs

So spielt man gegen einen Tabellenletzten,“ unter dieses Motto lässt sich der Auftritt der Raunauer Jungs am Samstagabend im Schulzentrum bringen. Der TSV Niederraunau brannte zwar über 60 Minuten kein dauerhaftes handballerisches Feuerwerk ab, aber eine über weite Strecken engagierte Leistung reichte aus, um deutlich mit 38:22 gegen den TSV Haunstetten II zu gewinnen.

Riesige Stimmung konnte sich unter diesen Voraussetzungen nicht entwickeln. Aber die Halle hatte ja schon einige stimmungsvolle Stunden mit dem Südcup der D-Jugendmannschaften hinter sich.

Das Spiel begann relativ verhalten. Die Raunauer hatten durchaus ihre Probleme mit den beiden Haupttorschützen der Gäste. Fabian Link mit seiner nie versiegenden Einsatzbereitschaft und Hannes Spörhase mit kraftvollen Gewaltwürfen zeigten über die gesamte Distanz ihre Landesligaklasse. Da fiel der Rest der Mannschaft doch deutlich ab. Mithalten konnte noch Torhüter Florian Metzger, der auch zu Beginn der Partie zwei Siebenmeter entschärfen konnte.

Die ersten beiden Tore erzielte Youngster Moritz Kornegger, bevor die große Zeit von Michael Thalhofer kam. Fünf Raunauer Feldtore erzielte er bis zum 8:6 in Folge, gerade mal unterbrochen durch einen Siebenmetertreffer von Lukas Konkel. Das war natürlich Anlass genug für die Augsburger ihn mehr aus dem Spiel zu nehmen. Die Raunauer Jungs wurden jetzt beinahe zu ihrem Glück gezwungen, nämlich mehr auf das Mannschaftsspiel zu setzen. Einen ersten Höhepunkt gab es dabei beim Treffer zum 10:9 durch Adrian Thalhofer. Eine wunderbare Kombination konnte er von Rechtsaußen erfolgreich abschließen. Aber erst beim 14:11 durch Florian Rothermel war der erste überzeugende Abstand hergestellt. Lukas Konkel verwandelte jetzt todsicher die Siebenmeter, die alle über den als Kreisspieler auftretenden Mathias Waldmann herausgeholt wurden. Der Halbzeitstand von 17:12 entsprach dann schon dem Tabellenstand.

Anfangs der zweiten Hälfte tröpfelte das Spiel dann so vor sich hin. Einen Ruck gab es ab dem 20:14 durch Oliver Kiebler. Mehrere Torserien der Raunauer ließen den Abstand schnell höher werden. Besonders hervor tat sich dabei Moritz Hegenbart, der vor allem im Überzahlspiel mit seinen kraftvollen Durchbrüchen, aber auch mit schönen Kontern glänzen konnte. In direkter Folge steigerten sich die beiden Torhüter, Maxi Jekle und dann Adi Konkel, gemeinsam mit der Abwehr. Immer mehr Würfe der Gäste landeten im Block oder beim Torwart und schnell wurde daraus ein Tempogegenstoß der Raunauer. Schlagartig stand es 31:18, das durch ein Kontertor von Lasse Sadlo erzielt wurde. Der Tabellenletzte ergab sich nun dem Schicksal einer hohen Niederlage, obwohl die Leistung lange Zeit gestimmt hatte. Doch jetzt hatten die jungen Spieler des TSV Lunte gerochen. Adrian Thalhofer, Lasse Sadlo, Oliver Blösch und zwei Mal Florian Rothermel besserten ihre Konten auf. Da durfte dann Oldie Mathias Waldmann mit einem Heber aus einem Tempogegenstoß zum 38:21 auch nicht fehlen.

Torschützen: Lukas Konkel 8/6, Michael Thalhofer 5, Lasse Sadlo 4, Moritz Hegenbart 4, Moritz Kornegger 4, Oliver Kiebler 4, Florian Rothermel 3, Oliver Blösch 2, Adrian Thalhofer 2, Mathias Waldmann 2/1.

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen