Image

Handball - Männer II

Image

Hinten von links: Benedikt Fetschele, Timo Horn, Trainer Daniel Lochbrunner, Philipp Rothermel, Severin Liedel, Adrian Böck

Vorne von links: Jonas Mayer, David Bonk, Tobias Ellenrieder, Niko Blösch, Marcel Gutmann

Es fehlen: David Thalhofer, Fabio Mutzel, Christian Hammer

Zur aktuellen Tabelle und Spielplan

Neues Spielsystem in der BOL

Auch dieses Jahr geht die „Zweite“ des TSV in Schwabens stärkster Liga auf Punktejagd. Allerdings in einer etwas ungewohnten Form. Aufgrund der aktuellen Lage durch Corona wurde die Liga erstmals in zwei Staffeln (A und B) aufgeteilt. Dadurch sollen die Chancen erhöht werden, die Saison erfolgreich über die Bühne zu bringen, da so mehr Zeit für Ausweichtermine zur Verfügung stehen. Die Rauner Jungs werden in der kommenden Saison in der Staffel B antreten. Dort warten altbekannte und starke Gegner wie TSV Haunstetten II, Kissinger SC oder BHC Königsbrunn 09. Es wird eine Vorrunde gespielt, die von Ende September 2021 bis Mitte Februar 2022 ausgetragen wird. Anschließend folgt die Hauptrunde. Dort tritt man in einer Art Relegation gegen die gleichplatzierten der Staffel A an und spielt entweder um den Aufstieg oder Abstieg.

Wie in den letzten Jahren wird es voraussichtlich wieder gegen den Abstieg gehen. Auch der  Kader hat sich wieder stark verändert. So stehen einige Spieler der letzten Saison aufgrund körperlicher Probleme oder Vereinswechsel nicht mehr zur Verfügung. Auch ist ein Teil in die erste Mannschaft gerutscht. Folglich ist das Ziel der Vorbereitung und der kommenden Saison, eine junge Truppe BOL-tauglich zu machen und alles daran zu setzen, die Liga zu halten. Das dürfte aber alles andere als leicht werden. Denn viele Spieler können nicht auf ihrer Stammposition spielen, da es allein sieben Kreisläufer in der Mannschaft gibt. So wird sich der ein oder andere Spieler auf Positionen finden, die er vorher noch nie gespielt hat. Deshalb muss das Team noch enger zusammen rücken als jemals zuvor und auf die eigene Stärke vertrauen. Dann kann es vielleicht auch dieses Mal am Ende der Saison heißen: Raunau 2 unabsteigbar!