TSV Niederraunau will nächstes Spitzenteam ärgern

Am Samstag ist es wieder soweit: Heimspieltag für die Niederraunauer Handballer im Krumbacher Schulzentrum. Zur gewohnten Anwurfzeit um 19:30 Uhr fordern die Raunauer Jungs, den Zweitplatzierten der Landesliga Süd, den TuS Fürstenfeldbruck 2.

Die Freude beim TSV Niederraunau war nach dem Auswärtssieg vergangene Woche beim TSV Allach riesig. Konnte man doch in der Vergangenheit bei vielen Duellen gegen die Münchner nichts holen. Auch diesmal standen die Vorzeichen nicht optimal. Allach gewann vier Spiele in Serie und hat weiterhin das Ziel „Aufstieg in die Bayernliga“ ausgegeben. Es zeugt aber von dem neu gewonnen und über viele Siege erarbeiteten Selbstvertrauen der Raunauer Jungs, dass man sich auch bei einem so starken Gegner durchaus Hoffnungen macht. Und diese Hoffnungen wurden tatsächlich erfüllt! Am Ende stand ein souveräner 29:23 Sieg auf  der Anzeigetafel. Als „Man of the Match“ auf Niederraunauer Seite wurde dabei einstimmig Torhüter Adi Konkel gekürt. Mit einer Vielzahl toller Paraden entnervte er die Allacher Schützen egal von welcher Position sie es versuchten. In diesem Zusammenhang muss allerdings auch der gesamte Abwehrverbund genannt werden. Insbesondere als es nochmal eng wurde, unterstützen die Vorderleute ihren Torhüter mit viel Einsatz. Bei allem Lob für Torhüter und Abwehr darf man allerdings auch die Angriffsleistung nicht außer Acht lassen. „In Allach 29 Tore zu erzielen ist überragend. Neben der Abwehr hat mir auch unser Angriff sehr gut gefallen“, so der durchweg zufriedene Coach Udo Mesch. Tatsächlich haben es die Niederraunauer geschafft, ihre Angriffe geduldig auszuspielen und auf ihre Chancen zu warten. Durch extrem wenige Ballverluste und technische Fehler nahm man zudem den Allachern eine ihrer stärksten Waffen, den Gegenstoß.

An diesem Wochenende trifft der TSV Niederraunau bereits auf das nächste Topteam der Landesliga Süd und komplettiert damit die Serie gegen die drei Spitzenreiter (Anzing, Allach, Fürstenfeldbruck 2). Die Reserve aus Fürstenfeldbruck stellt dabei das wohl unberechenbarste Team dieses Trios. Aus einem schier unerschöpflichen Pool aus qualitativ starken und bestens ausgebildeten Spielern speist der TuS Fürstenfeldbruck aktuell ein etabliertes Drittligateam und zusätzlich einen möglichen Bayernligaaufsteiger. Viele Spieler die aktuell in der zweiten Mannschaft auflaufen haben bereits mehrere Saisons in der dritten Liga gespielt. Hervorzuheben ist dabei Top-Torschütze Marcus Hoffmann. Mit knapp 10 Toren pro Spiel stellt der Linkshänder eine stetige Gefahr dar. Außerdem verfügt der TuS Fürstenfeldbruck 2 mit Stefan Gärtner über einen weiteren zuverlässigen Torschützen und mit Christan Haller über einen umsichtigen Spielmacher. Man könnte die Liste der guten Spieler noch weiterführen, kurz gesagt: Mit dem TuS Fürstenfeldbruck 2 erwartet die Raunauer Jungs ein richtig harter Brocken!

Nach den tollen Auftritten der letzten Wochen geht der TSV Niederraunau auch gegen die Münchner Vorstädter mit breiter Brust in die Partie. „Wir haben im Team aktuell einen super Zusammenhalt. Jeder kämpft für jeden. Es macht einfach richtig Spaß mit dieser Truppe zu spielen“, freut sich Kapitän Michael Thalhofer schon auf das nächste Spiel und die restliche Saison. Die Raunauer Jungs hoffen auch wieder auf zahlreiche Unterstützung von ihren treuen Zuschauern. Gegen ein starkes Team wie den TuS Fürstenfeldbruck 2 sollte für gute Unterhaltung gesorgt werden.

Aktuelle Tabelle

Männer I
____________
Männer II
____________
Damen

Wir bei ...

Copyright © TSV Niederraunau. All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen